Sobald die Beschnürung ausreichend Spannung hat, bleiben die Ringe nun in dieser Position und die Trommel ist spielfertig gespannt. Wird der Klang der Trommel nun nach einiger Zeit wieder tiefer, müssen die Schnüre nachgespannt werden.                               
Versucht erst einmal mit einem auf den oberen Ring aufgelegtem Holzklotz “leicht” mit einem Hammer den Ring nach unten zu schlagen, das Fell setzt sich und die Djembé klingt schon besser. Bei schlechten Fellen war es das dann auch schon, das heißt “nochmal alles”.                                    
Immer auf geraden Sitz der Ringe achten und je gleichmäßiger die Schnüre gespannt sind, um so besser verteilt sich die Kraft.                                 

                                  

Djembés aus meiner Reperaturwerkstatt, wenn einmal eingespielt und sorgfältig nach- gestimmt, werden jeden Djembèfola (Djembémeister) zufriedenstellen und halten die Spannung und den Sound für lange Zeit.                     
Eine Vermittlung von neuen Djembés und Dundun´s ist jeder Zeit möglich.               
Nach 20 Jahren Erfahrung nehme ich nur noch Instrumente aus der Elfenbeinküste und aus Guineé die von der Qualität wohl heutzutage als die Besten bezeichnet werden können.